Notwendig
Statistiken
Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Gibt es für Webradios eine 22:00 Uhr Regelung?

Be Inspired By Sunbeatsradio


Gibt es für Webradios eine 22:00 Uhr Regelung?

Sehr hartnäckig hält sich das Gerücht, es gäbe für Webradios eine 22:00 Uhr Regelung, sprich Songs mit bestimmten Inhalten dürfen erst nach 22:00 Uhr gespielt werden.

Gibt es eine solche 22:00 Uhr Regelung tatsächlich? Um es vorwegzunehmen. Nein, eine solche Regelung gibt es nicht im Bereich Telemedien und dazu gehören Webradios. Die Begründung ist eigentlich selbsterklärend und logisch. Denn ein Webradio (egal wie groß, egal wie viele Hörer) ist ein öffentlicher Ort, die Inhalte, Songs, Wortbeiträge etc sind öffentlich frei zugänglich und das zu jeder Tages und Nachtzeit.

Damit können Kinder, Jugendliche jederzeit frei auf diese Inhalte zugreifen. Wie für alle Orte öffentlicher Aufführungen gilt auch für Webradios das Jugendschutzgesetz in der aktuellen Fassung. Da man bei einem (Web)Radio nicht wissen kann, wer gerade zugeschaltet ist und noch viel weniger lässt sich das tatsächliche Alter der Hörer ermitteln, muss man davon ausgehen, dass ungeachtet der Tages oder Nachtzeit, auch Kinder, Jugendliche auf das Programm zugreifen. Daher liegt die Fürsorgepflicht bei den Eltern, ob sie ihre Kinder, Jugendlichen das Programm frei zugänglich machen.

Somit müssen die gesendeten Inhalte (Songs, Wortbeiträge etc.) zu jeder Tages und Nachtzeit mit den Vorschriften des Jugendschutzgesetzes konform sein. Zuwiderhandlungen gelten als Ordnungswidrigkeit, die mit einer Geldbuße bis 50.000 (in Worten: fünfzigtausend) Euro geahndet wird. Hierbei spielt keine Rolle, wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass jemand Anzeige erstattet, sollten jugendgefährdende Inhalte gesendet werden.

Sunbeatsradio 8.5.2024


vom: 03.12.2022 - 23:07
126 von 221 User finden diese Beitrag hilfreich.

Waren diese Informationen hilfreich?
   
Gru├čbox
 
Grüße ins Sendestudio.
 
Neue Alben